Das Longieren

wurde dem Pferdesport abgeschaut. Der Hund lernt dabei Schritt für Schritt auf die Kommandos bzw. auf die Körpersprache seines Besitzers zu achten. Es wird Wert darauf gelegt dass der Hund aktiv mitarbeitet und für richtiges Verhalten belohnt bzw. bestätigt wird. Ziel dieses Trainings ist es dass der Hund (später auchauch ohne Leine), auf Distanz reagiert und Kommandos richtig ausführt. Das Longieren eignet sich im speziellen auch zur Ausbildung von Reitbegleithunden und ist auch eine Hilfe bei einem anti Jagd Training. Das longieren mit Hund ist bei uns noch nicht weit verbreitet, macht aber viel Spaß. Ein weiterer Vorteil ist die Stärkung der Bindung zwischen Mensch und Hund.

Agility

Beim Agility geht es darum einen Parcours aus verschiedensten Hindernissen so schnell wie möglich und fehlerfrei zu durchlaufen. Die Hindernisse wurden ursprünglich den natürlichen Geländegegebenheiten der britischen Hütehunde nachempfunden und immer weiter stilisiert. Es ist eine flotte Sportart bei der auch der Hundeführer durchaus sportlich gefordert wird. Der Hund lernt mit viel Spaß und Dynamik sich nicht nur an der Körpersprache seines Besitzers zu orientieren, sondern auch dessen stimmlichen Kommandos zu befolgen. Agility eignet sich für die meisten Hunderassen da die Hindernisse der Körpergröße angepasst werden. Der Hund muss allerdings gesund sein um hier mitmachen zu dürfen. Es ist eine schnelle, anstrengende Disziplin mit viel Konsequenz, bei der der Spaßfaktor für Hund und Mensch aber nie zu kurz kommt.

Obedience

Obedience ist eine Hundesportart bei der es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen ankommt. Obedience wird auch als „Hohe Schule“ der Unterordnung bezeichnet. Ein gut eingespieltes Mensch-Hund-Team ist die Grundvoraussetzung. Obwohl es vordergründig so aussieht geht es bei Obedience nicht allein um den Gehorsam des Hundes, sondern es spielt auch seine soziale Verträglichkeit mit Menschen und anderen Hunden eine große Rolle. Neben den üblichen Gehorsamsübungen die man auch in Begleithundeausbildungen und Prüfungen findet, wie Fußarbeit, Positionen einnehmen aus der Bewegung oder dem Hereinrufen aus der Distanz, werden auch Übungen wie das Voransenden in ein abgegrenztes Viereck, das Richtungsbringen, das am Geruch Identifizieren eines Gegenstandes, die Distanzkontrolle, der Sprung über die Hürde mit apportieren eines metallenen Gegenstandes und vieles mehr gefordert. Obedience ist für Mensch und Hund jeden Alters geeignet.

Welpentraining:

Ab einem Alter von 8. Wochen können Sie bei uns bereits die ersten Schritte in Richtung Hundeerziehung erlernen. Anders als in Hundeschulen bieten wir zu Beginn nur Einzeltraining an, damit die Bindung zum Besitzer im Vordergrund steht.

Die ersten Grundkommandos wie Sitz, Platz, Kommen werden spielerisch ohne Druck erlernt. Auch Frauchen/Herrchen profitieren von dieser Trainingsmethode, da wir auf ihre Alltagsfragen gezielt eingehen können.

An Sozialkontakt soll es aber trotzdem nicht mangeln. Welpenverträgliche Hunde sind bei uns immer vor Ort. Somit haben Frauchen/Herrchen die besten Voraussetzungen für einen harmonischen Start von Beginn an.

Basiskurs - Alltagstraining:

Ab einem Alter von 5 Monaten.

Bei diesem Training, außerhalb des Hundeschulengeländes, werden gemeinsam in kleinen Gruppen die Grundkommandos geübt.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt am gehen an lockerer Leine. Da dieses Thema bei allen Hundebesitzern am oberster Stelle steht.

Das TEAM Mensch-Hund wird auch in dieser schwierigen Phase liebevoll mit Trainingstipps und Erziehungsübungen betreut. Die Übungen Sitz und Platz, vorallem wenn der Besitzer sich entfernt und das Abrufen aus jeder beliebigen Situation sollten in Zukunft kein Problem mehr sein.

Ziel dieses Kurses ist, im Hund ein richtig sozialisiertes, freundliches Familienmitglied zu haben. Der Alltag zu Hause und unterwegs sollten stress- und konfliktfrei sein. - Stressfreie Spaziergänge (kein ziehen an der Leine, kein verbellen von Joggern, usw.) - Hundebegegnungen konfliktfrei lösen - Spaziergänge für den Hund spannend gestalten.

 

Basiskurs Prüfungstraining:

Ab einen Alten von 6 Monaten:

In kleinen Gruppen werden die Hunde geziehlt auf die geforderten Übungen für die Begleithundeprüfung traniniert.

Clicker-Training:

Um dem Hund Übungen für das tägliche Leben leichter beizubringen, lernen sie bei uns den Clicker als einfach handhabbares Werkzeug richtig einzusetzen. Beim Clicker-Training werden die vom Hund richtig ausgeführten Befehle belohnt. Das click Geräusch kündigt dem Hund seine Belohnung an. Falsch ausgeführte Befehle werden ignoriert. So lernt der Hund aktiv mitzudenken und stets auf seine Bezugsperson zu achten.

Workshops:

Bei uns finden immer wieder Workshops in Agility, Obedience, Clicker-Training und Tricks statt. Ankündigungen der jeweiligen Termine finden Sie auf der Homepage.

Hundeinternat:

Durch die Kombination aus Hundepension und Hundeschule, ist es bei uns möglich ihrem Hund richtiges Verhalten in kürzeren Trainingseinheiten über den Tag verteilt zu lernen. Event. bereits eingeschlichene Probleme oder Fehlverhalten können hier individuell behandelt und behoben werden. Auch unsere eigenen Hunde wirken, wenn notwendig, als Trainer mit und der Aufenthalt in einem sich immer wieder verändernden Rudel wirkt oft nachhaltig. Über die Dauer des Aufenthaltes wird nach einer Analyse gemeinsam mit Ihnen entschieden. Um das Erlernte auch zu Hause richtig umzusetzen, sind zum Abschluss mindestens zwei gemeinsame Trainingsstunden mit Hund und Besitzer notwendig.

zurück

DOG’S HOLIDAY - DOG’S SCHOOL
Hundepension - Hundeschule - Wilbirg Neundlinger - Steinbach 37 -4174 Niederwaldkirchen
07231/33100 - 0676/ 970 4144 - buero@dogs-holiday.at - www.dogs-holiday.at